Wärmepumpen

Prinzip einer Luft-Wasser-Wärmepumpe (klicken - zum Vergrößern)

Mit der Wahl eines Heizsystems treffen Sie eine wichtige Entscheidung für Jahrzehnte. Entscheiden Sie sich für eine Wärmepumpe, heizen Sie effizient, kostengünstig, unabhängiger und vor allem umweltfreundlich.

Eine Wärmepumpe ist eine thermodynamische Heizung, die Umweltenergie in Wärme für Ihr Haus umwandelt. Die benötigte Energie kann aus dem Erdreich, Grundwasser, Oberflächenwasser, der Außenluft oder Abluft Ihrer Wohnungslüftungs-Anlage gewonnen werden, um sie für Heizung und Warmwasser einzusetzen.

Durch einen Kollektor, eine Sonde oder eine Brunnenanlage wird die regenerative Energiequelle auf Ihrem Grundstück erschlossen. Ein Verdampfer entzieht die gewonnene Wärme der Energiequelle. Anschließend wird diese über einen Verflüssiger dem Heizsystem zugeführt. Die bereitgestellte Heizenergie besteht zu ca. fünf Anteilen aus Umweltenergie und einem Anteil elektrischer Energie. Mit Hilfe der elektrischen Energie wird ausschließlich die Umweltenergie auf ein für die Heizung nutzbares Temperaturniveau gepumpt. Dadurch können 50 Prozent der Heizenergiekosten gespart werden.

 

Energiequelle

Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen. Welche für Sie die passende ist, ist von der genutzten Energiequelle abhängig.

Die Wärmequelle Luft steht das ganze Jahr unbegrenzt zur Verfügung und wird auch bei niedriger Außentemperatur effizient genutzt.

Das Erdreich ist eine ideale Wärmequelle. Dort steht Wärme aus gespeicherter Sonnenenergie ergiebig und kostenlos Tag und Nacht zur Verfügung. Selbst im tiefsten Winter ist Energie ausreichend vorhanden. Und im Sommer kann die Kühle des Bodens direkt ins Haus geleitet werden.

Ist das Grundwasser ausreichend tief und in entsprechender Menge und Temperatur vorhanden, verfügen Sie über eine effiziente Energiequelle.

Welche Art Wärmepumpe eingesetzt werden kann, hängt von Ihren örtlichen Gegebenheiten ab. Entscheidend sind dabei die Antworten auf folgende Fragen:

Wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gern und ausführlich in einem persönlichen Gespräch.

 

Staatliche Förderung von Wärmepumpen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert die Errichtung effizienter Wärmepumpen bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung. Wärmepumpen die ausschließlich zur Bereitung von Warmwasser dienen oder die erzeugte Wärme direkt an die Luft übertragen, können nicht gefördert werden.

Ausführliche Informationen zu Basis-, Zusatzförderung sowie zur Innovations- und Zusatzförderung finden Sie auf der Website der BAFA.




In dem Video erklärt die Akademie Holzminden der Stiebel Eltron GmbH & Co. KG anschaulich, einfach und verständlich die Funktionsweise einer Wärmepumpe.




Logo, Bild- und Videoquelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG, Stand: 23.06.2016